Deutschsprachige Lehrer

1. Viktor Schauberger (1885-1958) / Förster und Naturforscher

Literatur: „Unsere sinnlose Arbeit“, umfangreiche, unverlegte Sammlung an persönlichen Notizen und Texten

Zitat: „Verkehren wir diesen verderblichen Entwicklungs-rhythmus wieder, dann kehren geistige und körperliche Gesundheit und mit diesen Glück und Frieden auf Erden wieder zurück. Und damit, hat auch das ewige und zwecklose politische Gezänke und Raufen um noch einträgliche Ministerposten – alles andere ist schon unrentabel geworden – ein Ende. Denn freie und unabhängige Menschen lassen sich nicht von Spekulanten ins Unglück führen, um dann geistig kastrierte Arbeitsochsen zu spielen.“

2. Heinrich Lhotzky (1859-1930) / Theologe und Publizist

Literatur: “ Deutschland ohne Armut“

Zitat: „Kultur ist Leistung, Kräfteentfaltung, das Wissen ist nur der Dampf der Maschine. Man will aber ihre Leitung sehen und nicht ihren Dampf. Kultur ist ein Können und keine Ansammlung von Ergebnissen.“

3. Heinrich Färber (1864-1940) / Goldschmied und Nationalökonom

Literatur: „Ergokratisches Manifest“

Zitat: „Studenten, Schaffende, Werktätige lernt volkswirtschaftlich richtig denken, sonst nützt alles nichts.“

4. Wilhelm Reich (1897-1957) / Psychoanalytiker und Soziologe

Literartur: „Massenpsychologie des Faschismus“

Zitat: „Der Weg des Faschismus ist der Weg des Maschinellen, Toten, Erstarren, Hoffnungslosen. Der Weg des Lebendigen ist grundsätzlich anders, schwieriger, gefährlicher, ehrlicher und hoffnungsvoller.“

Zitat: „Entäuschung an der Sozialdemokratie bei gleichzeitig wirkendem Widerspruch zwischen Verelendung und konservativem Denken muß ins Lager des Faschismus führen, wenn es keine revolutionären Organisationen gibt.“

 


Lehren aus Fernost

1. Taoismus
Bücher: „Das Buch der Wandlungen/ I Ging“ überstetzt von Richard
Wilhelm
„Tao te King“ übersetzt von Thomas Cleary
Lehrer: Großmeister Mantak Chia

Advertisements