08.00 Uhr Du bist der Stier in der EU-Arena – vorgeführt zum Sterben

Ich kann mit einem vom Horn eines Stieres zerfetzten Torero kein Mitleid empfinden. Im Gegenteil. Ich freue mich darüber, wenn es der gequälten Kreatur auch einmal gelingt, zu zeigen, dass sie nicht vollkommen wehrlos ist, dass sie, wenn sie schon zum Gaudium einer blöden Masse sterben muss, wenigstens noch einen ihrer Peiniger mitnimmt.

Heute Morgen fand ich in einer Mail an mich folgende Zeilen:

Da würde Thomas von Aquin passen:

„Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht“
(Wird fälschlicherweise Papst Gregor I. zugesprochen )

Zorn ist vielleicht noch die einzige Möglichkeit, bevor Stummheit alle befällt, die noch geradeaus denken können !

Ja, das passt zu meinem Zorn.

Heute wird das so genannte „Europäische Parlament“ das Menschenrecht auf Wasser in den Orkus treten und der zwangsweisen Privatisierung der Wasserversorgung den Weg bahnen.

Im Gegensatz zu den allermeisten Abgeordneten des Deutschen Bundestages hatte ich, als es darum ging, der EU ein Vertragswerk überzustülpen, das irreführend „Verfassung“ genannt werden sollte, den Entwurf dieser EU-Verfassung gelesen und verstanden und für ein absolut beschissenes Machwerk gehalten, das hätte aufgehalten werden müssen.

Die Verträge kamen, man verzichtete nur darauf, sie Verfassung zu nennen. Den wenigen kritischen Stimmen begegnete man mit der Überheblichkeit des Toreros gegenüber dem Tierschützer …

Im Herbst 2004 erschien dann mein Aufsatz „Europa in schlechter Verfassung“ in der Print-Ausgabe des Magazins MATRIX 3000. Darin schrieb ich, weil mir klar war, dass es so kommen musste:

Das Ende der öffentlichen Aufgaben

Versteckt im Kapitel III des Titels V des Teils III findet sich unter der Überschrift „Gemeinsame Handelspolitik“, das Bekenntnis der Europäischen Union zur vollständigen Globalisierung, Liberalisierung und Privatisierung des Welthandels.

Der Abschluss internationaler Handelsabkommen liegt demnach künftig nicht mehr bei den Mitgliedsstaaten sondern in der Kompetenz der Union und im Normalfall beschließt der Rat(!) darüber mit qualifizierter Mehrheit. Müllabfuhr, Straßenreinigung, Wasserversorgung, Kanalisation, Straßenbahn und Politessen, alles sind Dienstleistungen, die künftig dem freien internationalen Handel offen stehen sollen. Auch der Handel mit Dienstleistungen des sozialen, des Bildungs- und Gesundheitssektors unterliegt grundsätzlich der Verhandlungs- und Vertragsfreiheit des Rates.

Was das bedeutet?

Nun, stellen wir uns vor, ein malerisches Örtchen im bayrischen Voralpenland mit dem schönen Namen Niederoberauendorf betreibt zur Wasserversorgung seiner Einwohner einen Brunnen, der klares Quellwasser bester Qualität liefert, das ohne chemische Aufbereitung in das Leitungsnetz gespeist werden kann.

Ein Explorationstrupp des US-amerikanischen Nahrungs- und Futtermittelriesen ALLFOOD entdeckt diese Quelle und verlangt eine Ausschreibung für den Betrieb der Niederoberauendorfer Wasserversorgung. Die Gemeindeverwaltung meint zwar, die Wasserversorgung sei bei ihr in besten Händen und will von einer Ausschreibung nichts hören – doch ALLFOOD zieht vor Gericht und bekommt Recht. Niederoberauendorf muss die Wasserversorung ausschreiben und sich selbst, als Konkurrent von ALLFOOD darum bewerben, auch in Zukunft die eigenen Bürger mit eigenem Wasser versorgen zu dürfen.

Die Gemeindeverwaltung rechnet korrekt und ermittelt einen Abgabepreis von 8.50 Euro pro Kubikmeter. ALLFOOD bietet die gleiche Leistung für 4.50 Euro an und bekommt den Zuschlag.

Hinfort tropft in Niederoberauendorf eine Mischung aus stark gechlortem Uferfiltrat vom Bodensee und Tiefenwasser aus einem Badesee in Franken aus der Leitung. Für 4.50 Euro pro Kubikmeter. Nur das gute Niederoberauendorfer Brunnenwasser gibt es in Niederoberauendorf nicht mehr. Das wird in 0,2 l Fläschchen abgefüllt und nach Dubai verschifft. Dort bringt es ALLFOOD einen Nettogewinn von ungefähr 10.000 Euro pro Kubikmeter.

Doch am Vertrag ist nicht zur rütteln. Die Wasserversorgung ist gewährleistet und der Brunnen der Niederoberauendorfer wird von ALLFOOD – wie zugesichert – ganz vorbildlich in Stand gehalten.

Weitere Beispiele ließen sich nach Belieben finden. Allen ist eines gemeinsam: Jeder Investor, der eine bisher öffentliche Dienstleistung übernimmt, will und muss damit Gewinne machen. Dies ist in aller Regel nur möglich, wenn Personal abgebaut und die Qualität oder der Umgang der Leistung eingeschränkt wird.

Wir sollten uns immer daran erinnern, dass sich die Menschen einst den Staat und die öffentlichen Einrichtungen geschaffen haben, um eine Organisation zu haben, die Aufgaben übernimmt, die man lieber nicht in private Hände legen sollte und wir sollten uns daran erinnern, dass man korrupte Strukturen in öffentlichen Haushalten entdecken und unschädlich machen, unrentable Funktionen untersuchen und durch zweckdienliche Maßnahmen auch in öffentlicher Verantwortung wieder wirtschaftlich machen kann, solange man als Bürger politischen Einfluss darauf hat.

Einen profitgierigen Unternehmer, der für sich ganz legal einen beliebig hohen privaten Gewinn abzweigt, den wird man nicht wieder los. Weder in Niederoberauendorf, noch sonstwo.

Die Verhökerung der europäischen Quellen, der Wasserspeicher und Wasserwerke, samt den Wasserleitungen stand schon einmal auf der Agenda.

Die Europäer erinnerten sich daran, dass ihnen das Recht eines EU-weiten Volksentscheids eingeräumt worden war. Fast 2 Millionen Unterschriften gegen die Privatisierung der Wasserversorgung kamen zusammen.

Scheißegal.

Heute gibt das so genannte EU-Parlament seinen Segen.

Damit das Volk, das blöde, auch noch glaubt, es geschehe damit der Wille der Mehrheit der demokratischen Kräfte in der EU.

Keine alte Sau in den Redaktionen der Mainstream- und Wahrheitspresse hält es für erforderlich, diesem Verbrechen auch nur eine Zeile zu widmen.

Können Sie noch Zorn empfinden?

 

… und das mit dem Wasser, das uns nun von Erpressern geraubt werden soll, ist ja nur ein Beispiel für den Untergang von Demokratie und Freiheit in Europa.

Interessiert mich nicht???
Die Augen zu, den Kopf in den Sand, wird schon alles irgendwie weitergehen???

Bravo! Untertan!

Wann wird dir klar werden, dass du als nächster Stier in die Arena getrieben und abgeschlachtet wirst?

Advertisements