Olympischer BRUTALO-KAPITALISMUS: Brot und Spiele ohne Brot

 Nun schaut euch diese Bilder an! Da kann einem doch nur schlecht werden. Kein Wunder, dass die Menschen sagen und schreiben: FUCK FIFA! – FUCK OLYMPIA!
 
 

Olympischer BRUTALO-KAPITALISMUS: Brot und Spiele ohne Brot

David Swanson
2. Mai 2014
Der Autor von ‚Brasiliens Tanz mit dem Teufel‘ David Zirin muss den Sport lieben, wie ich auch, wie es Millionen von uns tun, sonst würde er nicht darüber schreiben, wo Sport auf die schiefe Ebene gerät. Und es ist wahrlich verdammt schief gegangen!

Brasilien ist als Gastgeber für die World Cup in diesem Jahr und die Olympiade 2016 ausersehen worden. Zur Vorbereitung wirft Brasilien 200 000 Menschen aus ihren Häusern, beseitigt arme Stadtviertel, reduziert die öffentlichen Dienstleistungen, investiert in militarisierte Polizei und in den Überwachungsstaat, benutzt Sklaven- und Gefängnisarbeit, um empörende Stadien zu bauen, die sehr wahrscheinlich nicht mehr als einmal gefüllt werden und „verbessert“ ein berühmtes altes Stadion (das 50 Jahre lang das größte der Welt war), indem die Hälfte der Sitze zu Gunsten von Luxus-Sitzplätzen beseitigt werden. Unterdessen verbreiten die Proteste des Volkes und die Graffitis die Botschaft: „Wir wollen Krankenhäuser und Schulen mit FIFA-Standard!“, von diesem ganz zu schweigen:

(FIFA = Internationale Föderation der Fußballvereine = Internationale der Fußballvereine)

weiterlesen auf:

Advertisements