Wenn Bandera – Erben nach Odessa kommen.

Gestern gingen die Odessiter zum Gewerkschaftsgebäude, welches die Neonazis in den Brand gesetzt haben. Sie sind aufs Dach gestiegen, wo sich die Menschen, oder wie sie die Kiewer faschistische Junta nennt, “Separatisten”, vom Brand schützen wollten.

Unter den Besuchern war auf dem Dach einer der Überlebenden dieses Genozids mit, ein Mann, der es nicht aushält und ganz bitter zu weinen beginnt – um seine getöteten Kameraden und vor Wut auf die Unmenschen, die ihnen das Leben genommen haben.

Der Mann, wärend er weint, sagt: “Fotografiert alles, man soll es sehen. Wir hatten doch gar keine Waffen, und sie (ermeint die Behörden und die Junta; Anm.) sagen, dass wir welche hatten! Nicht mal eine Pistole hatten wir, aber sie nennen uns Separatisten.”

Außer Sant-Georg-Bändchen sind auf dem Dach die Papierblätter zu sehen, wo draufsteht – “Ukraine ohne Nazis:”

Advertisements