EU-Vetternwirtschaft: „Wollen auch Sie 200.000 Euro im Jahr verdienen? – Dann fragen Sie doch mal Martin Schulz!“

STIMME RUSSLANDS Unglaublich – kurz vor der Europawahl fallen die Masken… Kommt ans Licht der Öffentlichkeit, was nicht kommen soll… Alte Klüngeleien, Freundschaftsdienste und viel Geld. Ihr Geld!

Die Rede ist von den jüngsten Vorwürfen gegen EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD).

Der Politiker sitzt zurzeit in (fast) jeder Talkshow, gibt sein Halbwissen in puncto Russland und Ukraine zum Besten, preist die Seligkeit der Europäischen Union. Und möchte Präsident der EU-Kommission werden. Erst vor Kurzem haben ihn die sozialdemokratischen Parteien Europas zu ihrem Spitzenkandidaten gewählt.

Dabei überhäuft Schulz die Zuschauer, Zuhörer, Leser und Wähler mit einer Scheinheiligkeit, die wir ja inzwischen von Politikern gewohnt sind.

Denn: Der Haushalts-Kontrollausschuss der EU erhebt schwere Vorwürfe gegen EU-Parlamentspräsident Schulz. Dieser soll nämlich seine engsten Mitarbeiter mit lukrativen Beamten-Posten versorgt haben!

Advertisements