Ultras Fußballfans zwischen Kommerz, Überwachung und Repression

Eine gute Betrachtung über die schönste Nebensache der Welt.
Auszug:
Organisierter Protest

Der Profifußball stellt sich so als ein Musterbeispiel der Kommerzialisierung dar; zudem kommen hier Methoden der Überwachung und Sanktionierung zur Anwendung, die in kaum einem anderen Freizeitbereich akzeptiert werden würden. Und doch existieren mit den Ultras Gruppierungen beim Fußball, die sich den „Kampf“ gegen genau diese Trends auf die Fahnen geschrieben haben. Es erscheint auf den ersten Blick absurd, dass sich gerade in den oberen beiden Ligen – also bei den besonders erfolgreichen „Unterhaltungsunternehmen“ – und insbesondere dort, wo die Überwachung und Sanktionierung am konsequentesten umgesetzt wird, die zahlenmäßig stärksten Ultra-Gruppierungen bilden, denen es ja nach ihrem Selbstverständnis um „Freiheitserfahrungen“ und Kritik an überbordender Kommerzialisierung geht. Warum gehen diese Menschen weiter dorthin, wenn sie doch frei in der Entscheidung sind, wo und womit sie ihre Freizeit verbringen?

Advertisements