Nichts für schwache Nerven, aber die Wahrheit ist nunmal kein Wunschkonzert.

Anastasia Popova, Frontkorrespondentin des russischen Fernsehkanals Rossija24, hat in Syrien unter feindlichem Beschuss „Mut zur Wahrheit“ bewiesen. COMPACT stellt ihren Film „Syrisches Tagebuch“ erstmals öffentlich auf deutsch vor.

Im Unterschied zu den Kollegen des deutschen Mainstreams, die ihre Syrien-Berichte fernab der Front aus einem Studio in Kairo oder von einer Hotelbar in Beirut aus machen, war Anastasia Popowa in der vordersten Frontlinie der Kämpfe.

Im Frühjahr 2013 untersuchte sie einen Giftgasangriff vor Ort. Ihre Interviews mit Zeugen, Chemikern und Ärzten und den Beweisen, die sie gesammelt hat, haben mit dazu beigetragen, dass die UN-Emissärin Carla del Ponte im Mai 2013 als erste die Propagandafront der westlichen Medien durchbrach und erklärte, dass C-Waffen „höchstwahrscheinlich“ nicht von der syrischen Armee, sondern von den Rebellen eingesetzt worden seien.

Den kompletten Film „Syrische Tagebücher“ erhalten Sie auf der DVD „Die Wahrheit über Syrien“ – Bestellung unter http://www.compact-magazin.com

Advertisements